Historie

          


          

Unser Musikverein besteht nun schon seit   57 Jahren  und hat eine interessante, wie

auch abwechslungsreiche Vereinsgeschichte zu bieten.

 

 

Im Herbst 1951 fanden sich in Simmersfeld einige Harmonikaspieler, welche aus Liebe zur Musik nach einem Musiklehrer suchten, um das bisherige bzw.können zu festigen und zu erweitern. Es fand sich damals Herr August Walz aus Ebhausen, der sich bereit erklärte die etwa 20 Musikschüler zu unterrichten.
 

Da damals die Musiker ihre Instrumente und den Dirigenten selbst bezahlen mufeten, und hörten einige Musiker nach einem Jahr wieder auf der Dirigent verließ Ebenfalls die Harmonikaspieler in Simmersfled. Durch Zufall wurde man auf Herrn Karl Eitel aus Höfen aufmerksamm, welcher bereits den Harmonika - Club in Enzklösterle leitete und sich spontan bereit erklärte, die Simmersfelder Musiker auch zu unterrichten. Es waren noch ca.12 Musikanten und die weitermachten Bereits im Dezember 1952 wurde die Bevölkerung bei der Weihnachtsfeier des hiesigen Sportvereins mit dem ersten Auftritt der Harmonikaspieler überrascht. Es wurde bald der Wunsch laut, die Musiker weiter zu fördern und einen Club auf Vereinsbasis zu gründen. Bereits im Mai 1953 wurde eine Gründungsversammlung einberufen und der Harmonika - Club Simmersfeld Krieg gegründet.Dirigent blieb weiter Karl Eitel aus Höfen.


Die 1. Vorstandschaft bestand aus: 1. Vorsitzender: Eugen Kalmbach, 2. Vorsitzender: Robert Schittenhelm, Kassier und Schriftführer: Willi Hoffmann. Ausschuss: Bgm.Georg Frey, Eugen Metzger, und Erich Bauer Willi Broschk.

Die Mitgleiderzahl Glauben sich auf bereits 54 fördernde und 15 aktive Mitglieder.

In den nächsten 2 Jahren sind die Musiker öfters bei Platzkonzerten aufgetreten und haben die musikalische Umrahmung der Weihnachtsfeier des TSV Simmersfeld übernommen.

Anfang 1956 haben sich zu den Harmonikaspielern noch einige Blechblasinstrumente gesellt und bereits im Frühjahr sind auch die Blasmusiker zum ersten Mal öffentlich aufgetreten. Auch Blasmusik fand immer mehr Anklang und die viele Harmonikaspieler kauften sich dazu noch ein Blasinstrument.

Im Sommer 1956 wurde das Amt des 1. Vorsitzenden von Karl Kalmbach für ein Jahr übernommen. Der Harmonika - Club wurde nun in umbennant Musikverein Simmersfeld, da der Klangkörper nun doch auf etliche Blasinstrumente angewachsen war.

Im April 1957 wurde Robert Schittenhelm zum 1. Vorsitzenden gewählt und im gleichen Jahr veranstaltete der Musikverein sein erstes Gartenfest mit einem kleinen Umzug durch die Gemeinde.

Im August 1958 wurde zum Musikfest nach Simmersfeld eingeladen und Ebenfalls im August wurde zum 1. Georg Wurster. Vorsitzenden gewählt.

 

 

1962 gab es dann einen Dirigentenwechsel, Karl Eitel wechselte den Musikverein und sein Amt wurde von Herrn Karl Kneissler aus Altensteig übernommen.

1963 fand vom 29.Juni - 1. Juli das Kreismusikfest in Simmersfeld statt, welches mit Trompeten und Pauken gebürend gefeiert wurde.

 

 

Karl Kneissler dirigierte den Verein bis Ende Februar 1967.

Da es Ihm nicht mehr möglich war, nach Simmersfeld zu kommen, musste er Seinen Dirigentenstab abgeben, welches nun vom Einheimischen Karl Kalmbach übernommen wurde.
 
Im Februar 1969 stellte der langjährige Vorstand Georg Wurster sein Amt zur Verfügung, welches nun von Fritz Keller ausgeübt wurde 2. Vorstand wurde Hans Hauser, Schriftführer: Adam Wurster, Kassier: Peter Böhler.
Georg Wurster wurde zum Ehrenvorstand ernannt.


Im März 1973 stehen wieder eine Generalversammlung ein, 1. Vorsitzender blieb Fritz Keller, 2. Vorsitzender: Richard Steeb, Schriftführer: Heinz Roller


Im August desselben Jahres wurde das Musikfest 20 Jahre Musikverein Simmersfeld veranstaltet.

 

 

Im Sommer 1974 gab es wieder einen Dirigentenwechsel, Heinz Haag aus Bad Wildbad Loste den seitherigen Dirigenten Karl Kalmbach ab, Jedoch nur für kurze Zeit, denn schon im Dezember 1974 kündigte Heinz Haag dem Verein wieder und man musste sich erneut anderweitig orientieren. Das Dirigentenamt übernahm Helmut Huber, Musiklehrer aus Althengstett.

 

Die Motivation der Musiker liegt sehr nach und die Meisten blieben den Proben fern, bis sich bei der Generalversammlung im Februar 1976 nach längeren Gesprächen die Musikanten wieder bereit erklärten, aktiv weiter zu machen.

Bei dieser Versammlung wurde Bürgermeister Heinz Maier zum 1. Vorsitzenden gewählt. Helmut Huber wurde gekündigt und Heinz Haag kehrte ans Dirigentenpult zurück.

Im September 1976 veranstaltete der Musikverein zum ersten Mal sein Herbst - und Weinfest, welches von der Bevölkerung sehr gut angenommen wurde.

 

Heinz Haag hatte großen Anteil am Wiederaufbau des Musikvereins.

 

Mit dem Verein ging es nun wieder aufwärts. Allerdings brauchte man zu den Auftritten noch einige Aushilfsspieler und so entschloss man sich, durch Werbung Jungmusiker zu gewinnen, war das Jahr 1977 zu unserer ersten Jugendkapelle führte.

Die Leitung der Jugendkapelle übernahm Doris Traub. Die 20 Jungmusiker wurden nach und nach in die Gesamtkapelle eingegleidert.

 

 

 

Nach dem Wegzug vom 1. Vorsitzenden Bürgermeister Maier übernahm Richard Steeb den 1. Vorsitz.

Generalversammlung 1978: 1. Vorsitzender: Richard Steeb, 2. Vorsitzender: Hans Schaible, Schriftführer: Heinz Roller, Kassier: Heinz Wurster.

Der Musikverein hatte nun jedes Jahr eine Faschingsveranstaltung, Herbst - und Weinfest und mit den Jungmusikern eine Jugendweihnachtsfeier zu verzeichnen. Im Wechsel mit dem TSV Simmersfeld wurde jedes zweite Jahr die Jahresfeier mit Theaterstück ausgerichtet. Im April 1981 wirkte der Musikverein bei der Rundfunksendung "Aus Stadt und Land" mit, Woraus sich auch eine Langspielplatte entwickelte.

 


Im Jahre 1980 entwickelte sich aus Einigen Musikern unter der Leitung von Walter König unsere aktiven Jagdhornbläsergruppe, welche uns auch heute noch immer wieder tatkräftig unterstützt.

 

 

Generalversammlung 1982: 1. Vorsitzender: Hans-Jörg Volle, 2. Vorsitzender: Richard Steeb, Schriftführer: Walter König, Kassier: Heinz Wurster.

Im September erkrankte Heinz Haag und Konnte die musikalische Leitung des Musikvereins nicht mehr ausüben. Josef Stritt aus Altensteig erklärte sich bereit, das Dirigentenamt zu übernehmen.

1983 wurde zum Festakt anlässlich des 30 jährigen Bestehens des Musikverein Simmersfeld eingeladen.

 

 

Im Jahre 1985 wurde der Wunsch nach einer neuen Uniform laut und mit dem Kauf der neuen Tracht erfüllt.

Im neuen "Outfit' 'könnte man jetzt auftreten. Ein weiterer Höhepunkt der Vereinsgeschichte war sicherlich das große Musikfest "30 Jahre Blasmusik", welches vom 08. - 11. Juli 1988 statt

 

 

Im Herbst 1991 verließ Dirigent Josef Stritt den Verein, doch schon im Dezember Konnte Roland Schoch aus Kniebis verpflichtet werden. Dirigent Roland Schoch lebte sich schnell in der Kapelle ein, und es entwickelte sich zu den Musikern schon bald ein freundschaftliches Verhältnis. Die Kapelle Konnte sich überall sehen und hören lassen. Auffallend ist der große Anteil ein weiblichen jungen Musikern. Der Musikverein wurde immer gern zu Gastauftritten eingeladen unter anderem auch in der Schweiz, nach Linden und Oberdiesbach sterben.

Generalversammlung 1992: 1. Vorsitzender: Walter König, 2. Vorsitzender: Volker Steeb, Jugendleiter: Hansjörg Volle, Schriftführer: Silke Gauss, Kassier: Heinz Wurster.

1993 wurde das 40 jährige Jubiläum gefeiert und es wurden keine Mühen gescheut, ein schönes und gelungenes Fest auszutragen.

 

 

 

1994 wurde ein zusätzlicher Proberaum im Feuerwehrmagazien in Eigenregie ausgebaut.

Generalversammlung 1998: 1. Voritzender: Volker Steeb, 2. Vorsitzender Doris Schmitt, Schriftführer: Sabine Wurster, Kassier: Tanja Steeb und Jugendleiter: Helmut Kern und Hans-Jörg Volle.

Generalversammlung 2000: 1. Vorsitzender: Michael Roller, 2. Vorsitzender: Doris und Hans-Jörg Schmitt, Schriftführer: Rose Bäuerle, Kassier: Tanja Steeb, Jugendleiter: Helmut Kern und Katja Steeb.


Im Dezember 2000 wurde auch die erste Waldweihnacht veranstaltet, die großen Anklang fand.


Zum Jahreskonzert 2001 wurden die Damen mit neuen Trachtenröcken eingekleidet. Die Investition wurde durch Spenden verwirklicht. Neu waren auch die Notenständerbehänge mit dem Wappen der Gemeinde Simmersfeld.

2003 konnte das 50 jährige Bestehen des Musikvereins mit einem großen Kreismusikfest vom 11. - 14. Juli gefeiert werden.


 


 

 

Nach über 15 Jahren als Dirigent fand im Jahr 2007 das Abschiedskonzert von Roland Schoch statt. Der den Musikverein verließ und den Dirigentenstab an Stephanie Nowak weiter gab.

 


Publiziert am: Donnerstag, 01. Oktober 2009 (10646 mal gelesen)
Copyright © by Musikverein Simmersfeld

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]